Publikationen

Der richtige Identifikationsschlüssel schafft den entscheidenden Vorteil

Urs Oswald

Digitalisierungsvorhaben erfordern neue Lösungen, welche evaluiert und getestet werden müssen. Künstliche Intelligenz spielt eine zunehmend wichtigere Rolle, um die Automatisierung von Prozessen voranzutreiben. Die Automatisierung von Abläufen einer Lieferkette (Supply Chain) verlangt einen eindeutigen Identifikationsschlüssel, wenn ein digitalisierter Prozess durchgängig gestaltet werden soll. Eindeutige Identifikationsschlüssel ermöglichen einen effizienten, durchgehenden Logistikprozess und führen schliesslich zu einer vollständigen digitalisierten Wertschöpfungskette.

Zum Artikel

Kommunikationsstandards in der digitalen Pathologie

Anna Hitz, Dr. Damien de Courten

Die digitale Pathologie ist zur entscheidenden Disziplin in der Diagnostik geworden. Wie in der Radiologie ist DICOM als Kommunikationsstandard für eine erfolgreiche Implementierung für einen Best-of-Breed-Ansatz ohne Silos unerlässlich.

Zum Artikel

Vom Mikroskop zum Algorithums: effizientere Diagnose und bessere Ergebnisse

Dr. Damien de Courten

Die Digitalisierung der Histopathologie ist so bedeutend, dass daraus ein ganz neues dynamisches Gebiet entstanden ist: die digitale Pathologie. Bei der traditionellen Histopathologie werden unter dem Mikroskop sehr dünne Gewebeschnitte (oft aus einer Biopsie) medizinisch untersucht. Ziel ist die Erreichung einer klinischen Diagnose.

Zum Artikel

Wie künstliche Intelligenz Expertenwissen potenziert

Anna Hitz

In Spitälern ist viel fragmentiertes Expertenwissen vorhanden. Selbstständig lernende KI-Netze könnten dabei helfen, das räumlich und organisatorisch verteilte Wissen zu bündeln und Menschen mit den richtigen Experten zu verbinden. Dadurch lassen sich die Behandlungsqualität verbessern und der administrative Aufwand verringern.

Zum Artikel

Mit IT gegen Infektionen

Anna Hitz, Hugo Sax (USZ)

Das Universitätsspital Zürich (USZ) hat sich zum Ziel gesetzt, die sogenannten spitalerworbenen Infektionen auf ein Minimum zu senken. Möglich werden soll dies auch dank automatisierter Messsysteme. Diese vermitteln nicht nur ein vollständiges Bild über die Fallzahlen, sondern ermöglichen auch Erkenntnisse über den Wirkungsgrad von präventiven Massnahmen.

Zum Artikel

Prozesse dank Digitalisierung nachhaltig optimieren

Urs Oswald

Digitalisierungsvorhaben im Gesundheitsbereich setzen nicht nur eine klare Vision und eine hohe Wandlungsbereitschaft voraus. Gefragt ist ein methodisches Vorgehen, das ausser technischen auch menschliche Aspekte berücksichtigt, wie ein Beispiel aus der Praxis zeigt.

Zum Artikel

Chance für das Gesundheitswesen

Hamed Celaymanian, Gaudenz Kessler

In einer Blockchain werden Daten dezentral abgelegt. Die Einträge können dann nicht mehr verändert werden. Diese Eigenschaften machen die Technologie auch für den Einsatz im Gesundheitswesen interessant, etwa um den illegalen Organhandel zu verhindern.

Zum Artikel

Neue Hirne für die Schweiz

Schweizer Spitäler arbeiten noch stark mit monolithischen Systemen, die kaum in eine ganzheitliche IT-Architektur integriert sind. Die jüngere Generation wird es aber richten.

Zum Artikel